Seeland (BTI)

(Biel-Täuffelen-Ins)

Aufgrund des Refit-Programms der ASM gibt es zwei verschiedene Zugstypen. Die Refit-Version besitzt andere Anzeigedisplays sowie eine neue, leider nur computergenerierte, Stimme für die Ansagen. Es ist die gleiche wie im Oberaargau an einigen Bahnhöfen wie zum Beispiel Niederbipp.


In den älteren Zügen, die noch nicht im Refit-Programm waren, ertönt noch die alte Ansagenstimme von Irina Schönen. Diese hatte die Bahnhöfe Siselen und Finsterhennen noch getrennt eingesprochen. Doch vor ein paar Jahren wurden die beiden Bahnhöfe/Stationen zusammengelegt und mit einem Bindestrich versehen. Deswegen klingt die ältere Ansage etwas speziell, weil beide Ansagen einfach aneinander gehängt wurden.


Die älteren Ansagen sind, zumindest an der Start- und Endhaltestelle bilingue gestaltet, da wir uns hier im Seeland, in der Nähe von Biel, befindet, und dieser Kantons/Landesteil ist mehrsprachig. Die alten Ansagen enthalten auch keine Informationen für Bedarfshalte (Halt auf Verlangen), weshalb ich mir nicht noch die Mühe gemacht habe. Bei den neueren ist es ja klar, denn da steht es klar auf dem Display, wird auch noch angesagt.


Die Anzeigen sind übrigens extra unscharf, um den Stil der älteren Displays zu imitieren. Es wurde hier die gleiche Vorlage verwendet wie für die Forchbahn


Auf dieser Strecke gibt es auch Züge, die nur von Biel nach Täuffelen fahren. Ebenfalls gibt es sogenannte Langzüge, wie sie genannt werden, dabei werden einfach zwei GTWs zusammengekuppelt.